WinCE Koordinateneingabe für Medion PNA mit GoPal (2.x - 4.x)

Menü-Beispiele:

Hier gibt es einige Menü-Beispiele:

Um diese Beispile testen zu können, muss ein Button zum Starten von Koord eingerichtet werden und die Serverversion in mindestens der angegebenen Version installiert sein. Dieser Button kann -wie hier- im Hauptmenü oder aber auch in GoPal liegen.
Man kann die Parameterzeile zwar direkt im Button angeben, ich empfehle aber dringend, eine
include-Datei zu nutzen, da man sonst den PNA (bzw. GoPal) bei jeden Beispiel neu starten muss. Mit einer include-Datei braucht man nur den Inhalt dieser Datei zu ändern!
Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass man den Parameter (der recht lange werden kann)  auf mehrere Zeilen verteilen kann.

Will man mehrere Programme gleichzeitig nutzen, die auf den GPS-Port zugreifen, so benötigt man in den meisten Fällen einen COM-Port-Splitter (VirtCom, etc.). Dieser kann auf verschiedene Art eingerichtet werden. In den Beispielen hier liegt der gemeinsam benutzbare GPS-COM-Port auf COM5:
Man kann ihn aber auch z.B. auf COM2: legen, wenn man die Beispiele entsprechend anpasst.
Wird gleichzeitig nur ein Programm (hier Koord-Server) benutzt, das den GPS-Port benötigt, dann kann man auch direkt den physikalischen COM-Port (in der Regel COM2:) ohne COM-Port-Splitter benutzen. Dieser Port ist dann allerdings für andere Programme blockiert.

Zweck

Beispiel-Code

Autor/Quelle
Versionshinweis

Koord-Button im Startmenü von GoPal 3.x

Koord-Button:
Dieser Auschnitt muss an geeigneter Stelle (Auflösungen beachten!) in die Menu.xml eingefügt werden! Ggf. bitte auch die Pfade und Dateinamen anpassen.

(...)
<app name="koordinaten" madatory="1">
<
icon posX="323" posY="170" width="145" height="52" >
<
resource path="\Storage Card\Programme\koord\koord465.png" />
<
/icon>
<action path="\Storage Card\Programme\koord\koord465.exe" param="include=\Storage Card\Programme\koord\MyTest.txt"/>
<
/app>
(...)

In der Datei MyTest.txt steht dann der jeweilige -unten angegebene- Koord-Parameter.

GoPal 3.x

POI-Speichern
zur späteren Weiterverarbeitung (OSM, etc.)
Einfachstes Beispiel 

Inhalt von MyTest.txt:
Window=0 KoordServ=3 wndrefresh=-1 rb=32 gb=32 bb=32
TrackDest=\Storage Card\UserTracks\|
ServWnd=savepoi,12,12,120,60,5030,0,0,255,-1,
-1{30 km/h}\/
\savepoi,12,84,120,60,5030,0,0,255,-1,
-2{50 km/h}\/
\text,12,156,120,38,-5038,255,0,0,-1,0{X}|
PoiKeyFile=
\Storage Card\Programme\KOORD\POI.txt| GPSPort=com5:

Inhalt von POI.txt:
maxspeed=30
maxspeed=50

einfaches Menü

Ergebnis:
Beim Klicken auf den Button 50 km/h wird im Verzeichnis, das mit TrackDest= angegeben wurde, eine POI-Datei angelegt, die die Koordinaten, Höhe, Geschwindigkeit, etc. und natürlich den Text maxspeed=50 enthält. Bei jeden Klick auf einen \savepoi-Button wird eine neue Zeile hinzugefügt.
Die erzeugte POI-Datei kann dann später in GPX (mit TRK->GPX) konvertiert werden. Die POIs erscheinen darin als Wegpunkte.
Ein Klick auf
X beendet Koord-Server! 

ab 1.11.2

POI-Speichern
zur späteren Weiterverarbeitung (OSM, etc.)
Beispiel mit NaviPOWM

Inhalt von MyTest.txt:
Window=0 KoordServ=1 wndrefresh=-1 rb=32 gb=32 bb=32
TrackDest=\Storage Card\UserTracks\|
ServWnd=savepoi,12,12,120,60,5030,0,0,255,-1,
-1{30 km/h}\/
\savepoi,12,84,120,60,5030,0,0,255,-1,
-2{50 km/h}\/
\text,12,156,120,38,-5038,255,0,0,-1,0{X}|
PoiKeyFile=\Storage Card\Programme\KOORD\POI.txt| GPSPort=com5:
SendKey=\l\Storage Card\Programme\NaviPOWM\NaviPOWM.exe|  

Menü mit NaviPOWM

Ergebnis:
Nun wird NaviPOWM gleichzeitig gestartet (ggf. Pfad anpassen!). Der Wert von KoordServ= muss auf 1 geändert werden, damit die Buttons immer "on top" bleiben, d.h. nicht hinter dem NaviPOWM-Fenster verschwinden.
Achtung: "FullScreen = off" muss in der navipowm.txt angegeben sein, sonst werden die Buttons trotzdem überdeckt!
Da nun 2 Programme gleichzeitig den GPS-Port benutzen, muss ein
COM-Port-Splitter installiert sein!

ab 1.11.2

POI-Speichern
zur späteren Weiterverarbeitung (OSM, etc.)
Einfaches Beispiel mit "schönerem" Menü 

Inhalt von MyTest.txt:
Window=0 KoordServ=1 t=1 wndrefresh=-1 rb=32 gb=32 bb=32
TrackDest=\Storage Card\UserTracks\|
PixWnd=-2,1,1,255,255,255,0,0,0,0,64| ServWnd=\text,0,0,144,-1,1401012,0,128,0,-1,1{Koord-SavePOI}\/
\savepoi,12,12,120,60,5030,0,0,255,-1,-1{30 km/h}\/
\savepoi,12,84,120,60,5030,0,0,255,-1,-2{50 km/h}\/
\text,12,156,120,38,-5038,255,0,0,-1,0{X}|
PoiKeyFile=\Storage Card\Programme\KOORD\POI.txt| GPSPort=com5:

einfaches Menü

Ergebnis:
Mit PixWnd=-2,... werden "Styles" definiert: Man kann hiermit angeben, wie ein Button aussehen soll (Form, Farbe der Umrandung und Farbe des Hintergrundes). Man könnte auch mehrere Styles angeben, wenn man unterschiedlich aussehende Buttons in einem Menü haben will.
Die Transparenz sollte mit
t=1 gewählt werden, so wird die Beschriftung ohne Hintergrundfarbe auf den Button gezeichnet.
Sollen die Buttons selber auf einem Hintergrund stehen, so kann man ein zusätzliches
\text-Element verwenden, das den gewünschten Bereich abdeckt. Die Beschriftung ist natürlich optional. Wichtig hingegen ist die Reihenfolge der Fenster, damit es zu keinen unerwünschten Überdeckungen kommt.
Die Stylenummer 14 im Hintergrund-Fenster ist nicht definiert, daher wird der Defaultstyle benutzt, d.h. keine Form und die Hintergrundfarbe, die mit
rb=32 gb=32 bb=32 angegeben ist.

ab 1.11.2

POI-Speichern
zur späteren Weiterverarbeitung (OSM, etc.)
Beispiel mit erweitertem Menü und NaviPOWM

Inhalt von MyTest.txt:
Window=0 KoordServ=3 t=1 wndrefresh=-1 rb=32 gb=32 bb=32
TrackDest=\Storage Card\UserTracks\|
PixWnd=-2,1,1,255,255,255,0,0,0,0,64|
ServWnd=\text,0,0,144,-1,1401012,0,128,0,-1,1{Koord-SavePOI}\/
\savepoi,12,12,120,60,5030,0,0,255,-1,-1{30 km/h}\/
\savepoi,12,84,120,60,5030,0,0,255,-1,-2{50 km/h}\/
\text,12,156,54,54,1018,255,0,0,-1,-5{starte\nNavi\nPOWM}\/
\text,78,156,54,54,1018,255,0,0,-1,
-6{POI\n->\nGPX}\/
\text,12,222,120,38,-5038,255,0,0,-1,-7{X}|
PoiKeyFile=\Storage Card\Programme\KOORD\POI.txt| GPSPort=com5:
ServKeyFile=\Storage Card\Programme\KOORD\POI_Steuerung.txt|

Inhalt von POI_Steuerung.txt:
// SavePOI-Steuerungsdatei
//
// Das ist Zeile 3
//
window=0 SendKey=\l\Storage Card\Programme\NaviPOWM\NaviPOWM.exe|\f500|NaviPOWM\p0\| x=144 y=0 h=272 w=336
TrackMaxHDOP=2.1 TrackBbox=-28,22,59,74 TrackConv=\Storage Card\UserTracks\|2
*~* window=0 SendKey=\fNaviPOWM\m0x0010\|
//
// Das ist Zeile 9

In der Datei, die mit ServKeyFile= angegeben wird, stehen zeilenweise die Koordbefehle, auf die mit den Buttons referenziert wird. Ein -6 bedeutet z.B., dass der Befehl aus Zeile 6 ausgeführt werden soll! Hier darf ein Befehl immer nur eine Zeile lang sein! Kommentarzeilen werden mit // angegeben. Der besondere Befehl *~*  ist erst ab der Version 1.12.1 verfügbar und bewirkt, dass der Koord-Server beendet wird und trotzdem noch eine andere Aktion (Beenden von NaviPOWM) abgearbeitet wird.

einfaches Menü

Ergebnis:
Nach dem Starten erscheint zunächst nur das Menü. Drückt man auf den Button "starte NaviPOWM", so wird NaviPOWM gestartet und das Ausgabefenster so verkleinert, dass es vollständig neben das Manü passt. So wird kein Teil der Karte verdeckt.
Der Wert von
KoordServ= wurde wieder auf 3 geändert, damit andere Programme sich in den Vordergrund legen können!
Mit "POI-
>GPX" wird der Konverter gleich im richtigen Modus gestartet:
POI nach GPX konvertieren
Man kann die gewünschten POI-Dateien wählen und in das rechte Fenster mit "<->" verschieben. Diese Dateien werden dann mit "Convert" in das Zielformat GPX konvertiert.
Das Verzeichnis
TrackConv= sollte sinnvollerweise das selbe sein, wie das bei TrackDest= angegebene. Mit die anderen Zusatzparametern kann man bestimmen, dass nur Daten einer bestimmten Qualität oder innerhalb einer best. BoundigBox konvertiert werden.
Mit
"Ende" kommt man wieder zum Menü zurück und kann dort mit "X" sowohl das Menü als auch NaviPOWM beenden. 

ab 1.12.1

 

Stefan Dettenhofer - Stand: 22.04.2009

Zurück zur Hauptseite